Willkommen im Atelier!

In der Alten Wäscherei im vorderen Schwachhausen, malerisch direkt am Bahndamm und etwas vergessen von der Welt, liegt die Ateliergemeinschaft Dammweg 18/20. Von Collage über Portrait und Fotografie bis hin zu Landschaft und abstrakter Malerei ist das breite Spektrum der Wirkenden. Hier begegnen sich 7 Frauen mit Ihren unterschiedlichen Stilrichtungen, Arbeitsweisen und Ansätzen im kreativen Prozess und ständiger Auseinandersetzung mit Formen, Farben und Materialien.

Die KünstlerInnen

Jutta Bierewirtz

Anne Hemsing

Melissa Chelmis

Kirsten de Vries

Beate C. Koehler

KünstlerinnenKollektiv Mete Cheer

Soyeon Starke-An

Aktuelles

LEHMschaften & GESCHARRE

LEHMschaften  & GESCHARRE | Wachs- und Papierbilder

Gemeinschaftsausstellung von Melissa Chelmis und Jeremias Meißner vom 19.September bis 29. November 2021

Eröffnung am 19.September  um 11.15 Uhr

Melissa Chelmis hat sich während des Lockdowns einer täglichen Zeichenroutine als Meditation bedient. Das Grundstück nicht verlassend, also in der Nähe nach Inspiration suchend, entstand das Chicken_Diary_2021. (insta: @chickendiary2021).

Zarte und kräftige Zeichnungen mit Kaffee, Aquarell und Bleistift geben einen Einblick in das tägliche Hühnerleben mitten in Bremen. Ganz dem Irdischen geweiht sind diese Dinosaurierverwandten in ihrem ureigenen Sein verankert.

Aus dem Interesse an Fossilien und Höhlenmalerei entstand die Initialzündung zu den LEHMschaften des Künstlers Jeremias Meißner. Seine Arbeiten sind reliefartig und entstehen aus Lehm, Wachs und Sand. Durch Feuer vereinigen sich diese Elemente und verschmelzen ihre Eigenschaften zu einer neuen, eigenen Stofflichkeit.

Christengemeinschaft Ottersberg, Im Brooken 2, 27870 Ottersberg

 

}+++ O +++{
Wir freuen uns, gleich drei nahende, analog zu besuchende Ausstellungen ankündigen zu können:

 

Das Künstlerinnenkollektiv Mete Cheer mit der Ausstellung DYNAMIC VIBES in der Produzentengalerie Kunstmix im Bremer Schnoor.
KünstlerinnenKollektiv Mete Cheer | dynamic vibes | 30.05.-25.06.2021 | Kunstmix Produzentengalerie | Kolpingstrasse 18 | 28195 Bremen
Melissa Chelmis und Beate C. Koehler zeigen erste gemeinsame Arbeiten aus ihren Stadtteil-Projekt rooted locals and urban vibes. Daneben sind beide mit Akt-Arbeiten vertreten.
Öffnungszeiten: Do/Fr 11-13 + 16-18 Uhr, Sa 11-16 Uhr
Zum Eröffnungstag am Sonntag, 30.05.2021 werden die Künstlerinnen von 15-17 Uhr vor Ort sein.
Zugang (nach jetzigem Infostand) mit Terminbuchung per Mail oder Anmeldung vor Ort.

 

Eine Ausstellungsbeteiligung bei Fresh Legs 2021 in Berlin

 

Unsere Atelierkollegin Beate C. Koehler ist mit Aktarbeiten aus ihrer Serie ICY WINTER in der Gemeinschafts-Ausstellung Fresh Legs 2021 vertreten. Die Bilder sind in der Galerie Heike Arndt DK Berlin (Voigtstrasse 12 | 10247 Berlin) vom 02.06.-02.10.2021 zu sehen.
Termine können über folgenden Link gebucht werden: https://eu.jotform.com/form/211122603186343
Hier ein Überblick zu der Akt-Serie ICY WINTER: https://webshop.heike-arndt.dk/?s=Koehler+&post_type=product
Zur Person
Beate C. Koehler ist Fotografin und Foto-Künstlerin. Ihr Schwerpunkt liegt in der Portrait-Fotografie. In ihrem aktuellen Projekt PATCHWORK IDENTITY setzt sie sich mit den Facetten menschlicher Identität auseinander. Durch die Verschmelzung zahlreicher Bildebenen bringt sie ihren Blick auf die Vielschichtigkeit und Komplexität der portraitierten Person zum Ausdruck.
Im Herbst 2020 kam zu den Fotoportraits die Aktfotografie hinzu. Verbunden hiermit ist für Beate Koehler ein vertieftes Experimentieren bei der Form der Gestaltung der Arbeiten, sowohl beim Prozess des Fotografierens selbst als auch bei der späteren Bearbeitung.
Jotform (https://eu.jotform.com/form/211122603186343)
Private Tour of Fresh Legs BERLIN 2021
Please click the link to complete this form.

Und eine weitere Ausstellungsbeteiligung bei “Haarige Geschichten” in der Kunsthalle Bremen

Beate C. Koehler (p.h.o.t.o.art | https://instagram.com/p.h.o.t.o.art?utm_medium=copy_link), eine der 7 Künstlerinnen des Atelier Dammweg, ist mit ihrer Fotografie “MATS I” in der Ausstellung Haarige Geschichten | Bilder vom Menschen Teil 2 vertreten.
Die Ausstellung ist der menschlichen Körperbehaarung gewidmet. Es werden Fotografien von mehr als 30 Fotograf:innen gezeigt, die auf eindrucksvolle Weise die Bandbreite des Themas und die gesellschaftliche Relevanz zeigen. Die Serie von Beate Koehler bspw. beleuchtet das Thema Transidentität.
Absolut lesenswert ist das Begleitheft zur Ausstellung, hier werden die Geschichten hinter den ausgestellten Fotografien erzählt.
ZeitFensterTickets sind online buchbar unter: https://khb.visitate.net/app/Shopping?ref=shp157393406&n=KHBremen&plang=1
Foto: Matias Sauter Morera | Instagram: @matiassauter
}+++ O +++{
Wir freuen uns, unsere zwei neuen Kolleginnen im Atelier begrüßen zu dürfen:
Kristine Bruvere und Soyeon Starke-An
Hallo, ich bin Kristine und bin vor fast 20 Jahren nach Bremen gekommen um Kunst & Therapie zu studieren.
Hier bin ich immer noch und freue mich seit Februar in diesem Atelier meine Zeichnungen und Spuren aufzeichnen zu dürfen.
Welche Spuren hinterlasse ich? Ich nehme gerne Kohle und viel weisse Farbe und beobachte was dazwischen entsteht.

 

Kristine Bruvere
T: 0162 100 6464
Besuch nach Absprache

 

 

 

}+++ O +++{

 

 

 

„Ich bin Soyeon, Illustratorin, Keramikerin, Workshopleiterin und der kreative Kopf von STUDIO KUQU.
Ich liebe meine Tätigkeit und es bereitet mir große Freude, wenn meine WorkshopteilnehmerInnen lächelnd nach Hause gehen.
Ich schätze die „Ich kann“- Einstellung, Respekt, Vielfalt und Inklusivität.
Folgendes sollte in meinem Leben am besten nicht fehlen: Musik, Reisen, Tee, koreanisches Essen, Yoga und Spaß.“
STUDIO KUQU
Workshops | Illustrationen

0049 179 266 0076
www.studiokuqu.com
@studiokuqu

                                           

}+++ O +++{
Wir freuen uns sehr, dass zwei der Atelier-Kolleginnen Arbeits-Stipendien im Rahmen der Bremen-Corona-Hilfen erhalten. Sie arbeiten zu folgenden Themen:
Melissa Chelmis (Malerei & Collage) arbeitet zum Thema Freiheit | Bindung | Identität. Anhand ihres Familienstammbaums und der beruflichen Ausrichtung ihrer Ahnen wird sie ungekannte Puzzleteile ihrer Identität aufspüren und zu einem verbildlichten Stammbaum zusammenfügen. Der Fokus liegt auf den beiden wichtigen Polen menschlicher Sehnsucht nach Freiheit und nach Zugehörigkeit. Das Gesamtkunstwerk wird in einer Arbeitspräsentation zu sehen sein.

 

still | Melissa Chelmis | Collage auf Tuch | 2020

 

Beate C. Koehler (Fotografie & Fotokunst) setzt sich in ihrem Projekt PATCHWORK IDENTITY mit den Facetten menschlicher Identität auseinander. Ihre aktuellen Arbeiten beleuchten das kollektive Erleben des Lock-Downs. Die Veränderung der Lebens- und Arbeitsbereiche ist umfassend und beeinflusst unser aller Erleben, unsere Gefühle und Stimmungen. Vereinsamung, Anonymität, Traurigkeit, Monotonie, Frustration oder auch Depressivität ist zunehmend beobachtbar und hat Auswirkung auf unsere Identität.

 

 

Anonymity | Beate C. Koehler | Mixed Media | 2021

}+++ O +++{

 

 

 

}+++ O +++{

 

 

 

 

Das KünstlerinnenKollektiv Mete Cheer lädt ein zum Atelier-Spaziergang am 31.10.2020 um 15 Uhr im Bremer 1/4:

zu entdecken und genießen gibt es 9 Künstlerinnen, Kulturorte & Ateliers, Netzwerke und abschließend Gespräche bei Sekt & Suppe

Durch den Nachmittag führt: Kathrin Klug (Kunst- und Kulturführerin)

Treffpunkt: Platz vor dem KUBO, Paulskloster 12

Endpunkt: Dammweg 18-20

Länge des Spaziergangs: ca. 3 km

Kunstkostenbeitrag: 24€

Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung per Mail an: mete_cheer@icloud.com

Bitte bringt eine Mund-Nasen-Bedeckung mit und tragt sie, wo immer gewollt oder erforderlich. Die Einhaltung der aktuellen Corona-Vorsichtsmaßnahmen sind die Voraussetzung für die Teilnahme.

In den kleinen verborgenen Straßen des Viertels lugert sie an jeder Ecke… die KUNST.

Ob im Kubo für Kinder und Erwachsene zum mitmachen, im Atelierhof seit vielen Jahren oder am Rande von allem, im Dammweg. Sie ist da und möchte gesehen werden.

Über 100 Künstler:innen leben und arbeiten im Viertel, viele davon weiblich. Ihnen wollen wir bei dem Rundgang auf die Spur kommen und uns inspirieren lassen von dem Mut, der nötig ist, erste eigene Texte zu schreiben, dem Mut, der nötig ist, um den Job an den den Nagel zu hängen und sich für die eigene Ausdruckskraft zu entscheiden und dem Vertrauen, das man braucht, um sich immer und immer wieder zu zeigen.

Wir treffen Künstlerinnen verschiedener Sparten, kommen mit ihnen ins Gespräch und können vor Ort Kunst entdecken. Historische Einblicke gibt es auch, denn seit nahezu 100 Jahren gründen Frauen Netzwerke, um sich zu fördern und zu stärken. Im Anschluss können dann bei Sekt und Suppe noch eigene zarte Fäden und Kontakte gesponnen werden.

Die beteiligten Künstlerinnen:

Melissa Chelmis (freie Malerei | Künstlerin des Kollektivs Mete Cheer) | Claudia Giese (Sängerin, Flötistin und Percussionistin) | Manja Herrmann (Fotografie) | Antje Herms (Malerei) | Janine Jaeggi (u.a. Performance & Stelzen-Art) | Beate C. Koehler (Fotografie & Fotokunst | Künstlerin des Kollektivs Mete Cheer) | Marianne Langhof (Druckgrafik) | Heike Weber (Malerei & Collage) | Gabriele Wendland (Malerei)

 

 

}+++ O +++{

 

 

Fotoshooting Tanztheater Makin‘ Moves: JC

In den letzen drei Wochen hat Beate C. Koehler, Fotografin der Ateliergemeinschaft Danmweg, die Proben zu Miriam Röders neuem Tanzstück Makin‘ Moves: JC dokumentiert und das Plakat dazu gestaltet. Sie ist wieder einmal begeistert! Eine sehr spannende und absolut sehenswerte Performance, wie sie sagt.

Ausgangspunkt des Tanzstücks „Makin‘ Moves: JC“ ist choreographisches Material von Jean Cébron (1927 – 2019). Als Lehrer und Mentor hat er unter anderem Pina Bausch und Susanne Linke in ihrem künstlerischen Wirken sehr geprägt. Cébrons Solo Stücke der 50er Jahre waren einzigartig und avantgardistisch in ihrer minimalistischen Bewegungssprache, wie auch in der Auswahl der Musiken. Miriam Röder hat Cébrons „Exercise“, verschiedene Soli, seine Schriften über Bewegung untersucht und transformiert dieses Material in zeitgenössische Formen.

Choreographie/Tanz: Miriam Röder
Musik: Dietmar Kirstein
Licht/Technik: Marc Pira

Premiere 02.10. + 03.10.2020 ::: 20 Uhr
Theater im Volkshaus (TiV)
Hans-Böckler-Straße 9 ::: 28217 Bremen

Solidarisches Preissystem: 9/15/20 EURO
Kartenreservierung: 0421 – 69 69 77 36 oder info@opuseinhundert.com
Gruppenreservierung erwünscht!

 

 

 

}+++ O +++{

 

 

 

Ausstellung [WANTED]

Melissa Chelmis präsentiert Arbeiten im Kunstgewerbehaus in Scheeßel, 19.9.-1.11.2020

„In der Ausstellung mit dem ungewöhnlichen Titel „Wanted“ zeigt die diplomierte 50jährige Künstlerin eine beeindruckende Bandbreite ihres Schaffens: neben Papier und Leinwand arbeitet sie auch auf Fundstücken, wie alten Leinenstoffen oder Holzplatten unterschiedlicher Herkunft wie Strandgut oder Bauholz, wobei zum Teil unterschiedlichste Collage-Elemente wie Spitzen oder Stoffstücke eingearbeitet werden.

„Das Thema meiner Malerei ist der Mensch und seine Beziehung zu sich selbst und zur Welt“, sagt Chelmis.“

Uschi Ujen, Rotenburger Kreiszeitung, 17.9.20          mehr lesen

Fotos: Beate C.Koehler | Instagram: @p.h.o.t.o.art

 

 

 

}+++ O +++{

 

 

 

Wir freuen uns sehr, über diesen wunderbaren 8-seitigen Artikel in der Ausgabe 74 des Bremer Magazins „Schwachhauser“

Vielen Dank an Anja Brinckmann und Susanne Lolk!

Link zur Online Ausgabe

 

 

 

}+++ O +++{

 

 

 

ID-ENTITÄTEN | Dynamische Beziehungen

Das KünstlerinnenKollektiv Mete Cheer – Melissa Chelmis und Beate C. Koehler – zeigt in seiner ersten Ausstellung gemeinsame und korrelierende Portrait-Arbeiten.
Die Bilder zeigen Menschen in Beziehung zu sich selbst und der Welt, fein und ganz nah oder auch grob und vage. Sowohl in der bildnerischen Darstellung als auch in der Materialnutzung und im Ausdruck zeigen die beiden Künstlerinnen mit ihren Arbeiten die menschliche Bandbreite des Seins. Sie spüren der Konfrontation und Auseinandersetzung des Ich mit sich selbst und dem direkten Umfeld nach, erkunden die vielschichtigen Facetten der Identität und loten die Untiefen des menschlichen Seins aus.
Ausgehend von der Malerei (Melissa Chelmis) bzw. der Fotografie (Beate C. Koehler) bedienen sich beide Künstlerinnen der (analogen bzw. digitalen) Collage, neben den inhaltlichen Bezügen der Arbeiten ein weiteres verbindendes Element.
Bremer Frauenmuseum 10. Juni bis 30. August 2020
Ab Juli besteht voraussichtlich die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung in den Räumen der ZGF | Knochenhauerstraße 20-25 | 2. Etage | 28195 Bremen

oder über die Künstlerinnen www.chelmis.de und www.beate-koehler.name


 

Beate C. Koehler 
ist Fotografin und Foto-Künstlerin. Ihr Schwerpunkt liegt in der Portrait-Fotografie. Neben der fotografischen Dokumentation von kunstpädagogischen Projekten schlägt ihr Herz vor allem für die freie künstlerische Arbeit. In ihrem aktuellen Projekt PATCHWORK IDENTITY setzt sie sich mit den Facetten menschlicher Identität aus- einander. Durch die Verschmelzung zahlreicher Ebenen bringt sie ihren Blick auf die Vielschichtigkeit und Komplexität der portraitierten Person zum Ausdruck.
Melissa Chelmis 
Thema ihrer Malerei ist der Mensch und seine Beziehung zu sich selbst und zur Welt. Als Porträt, Körperfragment oder Akt setzt sie den Menschen in Bezug zu ihren Malgründen, die ihr als Inspirationsquelle dienen. Neben Papier und Leinwand arbeitet sie auch auf Fundstücken wie alten Leinenstoffen oder Holzplatten unterschiedlicher Herkunft (Strandgut, Möbel, Bauholz). Sie malt mit Acryl und Öl, verwendet aber auch Grafit, Tuschen, Beizen und Kaffee. Zeichnerische sowie malerische Komponenten treffen hier aufeinander, oft unterstützt durch Collageelemente.
Mete Cheer
Mitte April 2020 haben Melissa Chelmis und Beate C. Koehler das KünstlerinnenKollektiv METE CHEER begründet. Schwerpunkt ihrer Kooperation ist die gemeinsame Arbeit zum Thema Identität(en) / Beziehung(en) / Menschen Geschichte(n). Die beiden Künstlerinnen lieben den Genremix und lassen sich durch Malerei, Skulptur, Bewegung/Tanz, Fotografie und Film/Stop-Motion inspirieren. Ihr Ziel ist, die ihnen jeweils bekannten Techniken und Arbeitsansätze im gemeinsamen kreativen Schaffen zusammen zu führen und hieraus Neues entstehen zu lassen. Vor ihnen liegt ein breites Experimentierfeld, sie sind selbst gespannt, wohin es sie trägt.

 

 

 

}+++ O +++{

 

 

 

„Tee im Atelier“ am 1. Advent

Augenschmaus genießen, gemütlich plaudern – Winter einläuten

Am Sonntag, den 1. Dezember 2019 laden wir Sie und Ihre Wegbegleiter herzlich ein, bei einsetzender Dämmerung in die gemütliche Atmosphäre unseres Gemeinschaftsateliers einzutauchen.

Von 15.00 bis 18.00 Uhr öffnen wir unsere Tür für Neugierige und Interessierte.

Alle sieben Künstlerinnen zeigen ihre momentan entstehenden neusten Arbeiten im Prozess.

Lassen Sie sich verzaubern!

Es spielt für uns um 16.00 Uhr das Nachwuchs Trio

„Die Klarinetten-Frösche“ ( Carlotta 10, Ella 12, Klara 10) 

 

Kontakt

Ateliergemeinschaft Dammweg 18/20
28211 Bremen
Tel: +49-178-2955137

info@ateliergemeinschaft-dammweg.de